Sturmsegel

Nichts ist so wechselhaft wie das Wetter. Ein Segeltörn an einem schönen Sommertag kann innerhalb weniger Minuten zu einer Überlebensfahrt unter schwierigen Bedingungen werden. Vor allem wenn Sie eine längere Tour machen ist es im Bezug auf Sicherheit stark zu empfehlen dass Sie Ihre Segelgarderobe mit einem Sturmfock oder einem Treisegel erweitern. Hoffentlich müssen Sie diese nie benutzen, dennoch ist schafft es ein gutes Gefühl zu wissen dass ihr Schiff für einen Sturm gerüstet ist. Insbesondere wenn das Wetter schnell umschlägt, das Boot krängt oder man mit einem hohen Wellengang zu kämpfen hat, ist es wichtig dass die Sturmsegel einfach und schnell gesetzt werden können. Darüber hinaus muss ein Sturmsegel unter allen Umständen stark und widerstandsfähig sein, damit Sie sicher weiter segeln können.

Ausführungen

Sturmsegel werden aus schwerem Dacron gefertigt da sich diese Tuchart unter härtesten Bedingungen bewährt hat. Das Gewebe ist stark und sehr reißfest. Bei Bedarf werden zusätzliche robuste Verstärkungen in Form von Gurtbändern und Hornverstärkungen angebracht. Unsere Sturmsegel sind in weißem Dacron erhältlich. Gegen einen geringen Aufpreis können die Segel aber auch ganz oder teils in leuchtend-orangenem Dacron geliefert werden. Hiermit wird die Sichtbarkeit erheblich verbessert.

stormfok

Sturmfock

EEine Sturmfock ist oft die erste Ergänzung zu einem bestehenden Segelset. Die Segelmacherei De Vries Maritiem verfügt über Sturmfocks mit Stagreitern, welche dafür geeignet sind auf einem (Kutter-) Stag geführt zu werden. Wir stellen auch Sturmfocks her, die über eine aufgerollte Rollgenua geführt werden können.

trysail

Treisegel (Trysail)

Wenn Sie regelmäßig lange Segeltörns machen ist es eine Überlegung wert eine dritte Reffreihe mit zusätzlichen Hornverstärkungen, Gurtbändern und Edelstahl-Ringen im Großsegel anzubringen. Hiermit können Sie Ihr Großsegel bei sehr starkem Wind noch weiter verringern.

In sehr extremen Situationen könnte es vorkommen, dass Sie lieber noch mehr Segelfläche verringern möchten. Unter solchen Umständen empfiehlt es sich ein Treisegel (Trysail) mit an Bord zu haben. Ein Treisegel wird meistens auf einer separaten Schiene am Mast, die neben Großsegelschiene montiert ist, geführt. Die Spitze wird am Großsegelfall befestigt und das Schothorn wird mittels einer Schot an einem Auge auf dem Deck fest gemacht.

 

Übersichtsfotos